KErn-Bereich Wirtschaft
Ernährungswirtschaft und Produktion

Die bayerische Land- und Ernährungswirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Bayern und Deutschland. Der Bereich Ernährungswirtschaft und Produktion am KErn arbeitet schwerpunktmäßig im Spannungsfeld zwischen Innovation und Tradition.

Übergeordnete Ziele des Bereichs Wirtschaft sind u. a. regionale Kreisläufe und Wertschöpfungsketten auf- und auszubauen, das Vertrauen der Verbraucher in die bayerische Ernährungswirtschaft weiterhin zu stärken und die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Bayern weiterzuentwickeln. So unterstützten wir Unternehmen der bayerischen Land- und Ernährungswirtschaft bezüglich regionaler Wertschöpfungsketten, Qualifizierungen und Innovationsmanagement.
Mehr zum Bereich Ernährungswirtschaft und Produktion

Der Bereich Ernährungswirtschaft und Produktion

  • initiiert und begleitet Pilotprojekte zur Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten
  • erarbeitet zielgruppenspezifische Angebote entlang der Wertschöpfungskette
  • analysiert Marktpotenziale von in- und ausländischen Märkten der Lebensmittelwirtschaft
  • identifiziert Innovationspotenziale, neue Entwicklungen und Rahmenbedingungen im Bereich Ernährungswirtschaft und Produktion
  • erstellt Informationsmaterialien und Veranstaltungsformate für spezifische Fragestellungen im Bereich Ernährungswirtschaft
  • wirkt bei der Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Ernährungswirtschaft mit
  • kooperiert mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft
  • unterstützt und berät Fachverbände und wirkt in Arbeitskreisen und Beiräten mit

Aktuelles

Cluster Ernährung unterstützt bayerische Food-Startups und Direktvermarkter bei der Produktentwicklung

Logo Food Collegen Schriftzug

Viele junge Firmen und in landwirtschaftlichen Betrieben entwickeln innovative Lebensmittelprodukte. Der leckere Geschmack ist dabei eines der wichtigsten Faktoren für Erfolg. Mit dem Förderprogramm „food collegen“ setzt sich der Cluster Ernährung, der am Kompetenzzentrum für Ernährung – KErn angesiedelt ist, für die Produktentwicklung bayerischer Food Startups ein.   Mehr

Online-Plattform
RegioVerpflegung – Die Online-Plattform für bayerische Produkte in der Gemeinschaftsverpflegung

Essensausgabe mit verschiedenen Gerichten zur Auswahl

© Kerstin Haack

Das neue Online-Portal „RegioVerpflegung“ vernetzt ab August 2020 bayerische Erzeuger, Verarbeiter und Händler mit Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung. Sie ermöglicht allen Akteuren eine leichte gegenseitige Suche. So können künftig mehr regionalen und bioregionalen Lebensmittel in der Gemeinschaftsverpflegung verwendet werden.  Mehr

Ein kulinarisches Erbe arbeitet am Comeback
Fränkische Zwetschge

Logo Fränkische Zwetschge

© KErn

Mit innovativen Produkten und neuem Design tritt die Fränkische Zwetschge den Weg zurück zur Popularität an. Mitte Oktober gaben das KErn, die LWG, der Fränkische Weinbauverband und das StMELF den Startschuss für den Testlauf an ausgewählten Verkaufsstellen. Das Projekt ist ein Teil der Premiumstrategie für Lebensmittel aus Bayern.  Mehr

Mehr BioRegio in der Gemeinschaftsverpflegung
BioRegio-Coaching in den Öko-Modellregionen

Frische Lebensmittel wie Gemüse, Eier, Käse und Milch appetitlich angerichtet

© KErn

Das BioRegio-Coaching richtet sich an alle Einrichtungsarten in der Gemeinschaftsverpflegung innerhalb der 27 staatlich anerkannten Öko-Modellregionen in Bayern. Im Coaching unterstützen wir Sie, mehr regionale Biolebensmittel in Ihren Speiseplan aufzunehmen.  Mehr

Bio-Lebensmittel aus Bayern

Titelbild der Broschüre "Bio-Lebensmittel aus Bayern"

© bigstockphoto.com/StMELF

Bio-Lebensmittel aus Bayern sind ein Beitrag für eine nachhaltige Ernährung - sie liegen im Trend und die Nachfrage danach steigt stetig. Um den Verbrauchern alle wichtigen Informationen rund um den ökologischen Landbau in Bayern und seine wertvollen Lebensmittel an die Hand zu geben, hat das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) eine Informationsbroschüre erstellt.  Mehr

Online Plattform Lokal-Helden bündelt kulinarische Angebote

Logo Lokal-Helden

Ob Essen zum Mitnehmen oder Lieferservice: Bayernweit entwickeln Wirtshäuser kreative Strategien, um ihr Geschäft trotz Ausgangssperre während der Coronapandemie weiterlaufen zu lassen. Die Genussakademie Bayern am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) hat Ende März eine kostenlose und übersichtliche Online-Plattform Lokal-Helden gestartet. Es haben sich bereits über 2000 gastronomische Betriebe angemeldet. Partner des Projekts sind der Bayerischen Rundfunk (BR3) und der bayerische Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA).  Mehr

Interreg Europe Projekt
FRiDGE - Development of food industry SME competitiveness for better potentials in growth

Fridge Interreg Europe Projekt Logo

Um gemeinsam eine Verbesserung der öffentlichen Politik zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen im Lebensmittelsektor anzustreben, traf sich eine Delegation des Kompetenzzentrums für Ernährung mit Vertretern von fünf weiteren Projektregionen in Szekszárd, Ungarn. Dort wurde der Startschuss für das internationale EU-Projekt „FRiDGE“ gegeben.  Mehr

Interreg Alpine Space Projekt
AlpBioEco – Bioökonomische Potenziale im Alpenraum entdecken und nutzen

AlpBioEco-St-Gallner-Modell

© KErn

Das Arbeitspaket T2 konzentrierte sich auf die Entwicklung von öko-innovativen Geschäftsmodellen der ermittelten ungenutzten Potentiale der Wertschöpfungsketten Äpfel, Walnüsse und Kräuter. Unser Projektpartner MCI Management Center Innsbruck aus Österreich koordinierte die 22 innovativen offenen Workshops, an 9 verschiedenen Orten, in den 5 Ländern des AlpBioEco-Projekts. Mehr als 182 Teilnehmer unterstützten dabei, innovative Geschäftsideen zu kreieren, die schließlich zu detaillierten Business-Modellen entwickelt wurden.  Mehr

Studie
Analyse der Marktpotenziale von Nischenprodukten

Drei Rinder auf einer Wiese

@"Genussregion Oberfranken/Martin Bursch"

In einer Zeit vielfältiger Konzentrationsprozesse in der Lebensmittelbranche besteht die Gefahr, dass die kulinarische Vielfalt in die Defensive gerät – eine Vielfalt, die gerade in Bayern traditionell hoch ist. Vor diesem Hintergrund ist es eine wichtige Frage, wie ökonomisch „bedrohte“ Produkte aus ihrem Nischen‐Dasein gerettet werden und wieder fest am Markt positioniert werden können.   Mehr

Studie
Analyse der ökonomischen Relevanz des europäischen Herkunftsschutzes

Siegel "geschützte geografische Angabe"

Zur Bewahrung kulinarischer Vielfalt und damit des europäischen Kulturerbes werden seit den
1990er Jahren regional verankerte Produkte mittels europäischen Herkunftsschutzes unterstützt. Der europäische Herkunftsschutz zielt darauf ab, irreführende Herkunftsangaben zu unterbinden und regional verankerte Produkte und Produktionsweisen vor Rufausbeutung, Nachahmung und Irreführung zu sichern.   Mehr

Foodtropolis

Gruppenbild der Referenten am Global Food Summit (v.l.n.r.:) Máximo Torero, Prof. Martina Schraudner, Prof. David Zilberman, Staatsministerin Michaela Kaniber, Stephan Becker-Sonnenschein, H.E. Mariam Al Mehairi, Prof. Justus Wesseler, Dr. Simon Reitmeier

©Cluster Ernährung

Die Landwirtschaft der Zukunft findet nicht mehr nur im Stall und auf dem Acker statt, sondern in urbanen Nahrungsmittel-Laboren mitten im Herzen unserer Städte. Was wie Science Fiction klingt ist heute schon Realität - auch in Deutschland. Wie weit diese futuristisch anmutenden Szenarien schon Realität sind, zeigte der dritte Global Food Summit, der kürzlich in der Münchner Residenz stattfand.  

Weitere Informationen Externer Link

Mensa 2.0 – Hochschulgastronomie der Zukunft

Frau scannt mit Handy an futuristischer Essensausgabe in Mensa ein Gericht

Data Kitchen @Brittany Jones

Was und wie essen wir morgen? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine Food-Agentur im Auftrag des KErn: Ziel ist ein Konzept zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Systemgastronomie, die zukünftige Entwicklungen und Veränderungen im Ernährungsbereich berücksichtigt. Mithilfe der erarbeiteten Lösungen begleitet das KErn die Umsetzung im Campus-Neubau der Universität Bayreuth am Standort Kulmbach.
  Mehr


Schwerpunkte & Projekte

Cluster Ernährung

Logo Cluster Ernährung
Seit 2011 sitzt der Cluster Ernährung unter dem Dach des KErn im Bereich Ernährungswirtschaft und Produktion. Als Netzwerk- und Bündelungsplattform bringt der Cluster wichtige Akteure aus Landwirtschaft, Ernährungshandwerk, Ernährungswirtschaft, Wissenschaft und Lebensmittelhandel zusammen. Er setzt Impulse, begleitet Zukunftsthemen und leistet Anschubfinanzierung für innovative Ideen.

Zur Homepage des Cluster Ernährung Externer Link

Cluster-Projekte

Bereichsleitung

Portrait_Simon Reitmeier
  • Dr. Simon Reitmeier

Unsere Themenportale

  • Logo_Genussakademie_breit
  • Logo_Wirt sucht Bauer_Breit
  • Logo Regio-verpflegung

Unsere App

  • Logo Gewürzapp