KErn-Kompendium
Bayerische Pflanzliche Speiseöle: Heimischer Reichtum – Flüssiges Gold

Pflanzliche Speiseöle findet man in jeder gut ausgestatteten Küche. Die Vielfalt und der Mehrwert pflanzlicher Öle bayerischer Herkunft sind weitaus größer als vermutet. Sie können nicht nur einen positiven Einfluss auf eine gesundheitsförderliche Ernährung haben. Mit der Verwendung dieser Öle können Verbraucher auch einen Beitrag zur Biodiversität auf dem Acker und zur Wertschöpfung regionaler Produkte leisten.

Das Kompendium „Bayerische Pflanzliche Speiseöle: Heimischer Reichtum – Flüssiges Gold“ zeigt das vielfältige Potenzial bayerischer pflanzlicher Speiseöle auf.

Hanffeld, Mariendistelblüte, Flasche mit Rapsöl, Hand mit Leindotterpflanze

Biodiversität, Artenvielfalt und regionale Landwirtschaft
Neben Nutzpflanzen für Standardöle, die in größeren Mengen hergestellt werden, finden sich bayernweit in den vergangenen Jahren auf den Feldern immer häufiger „alte Bekannte“ wie Lein, Leindotter, Walnuss und Kürbis bis hin zu Raritäten wie Soja, Hanf und Mohn.
Diese Nutzpflanzen reihen sich gut in die Fruchtfolge ein und leisten einen Beitrag zur Biodiversität und Artenvielfalt in der regionalen Landwirtschaft. Des Weiteren bieten sie für die Landwirte vielfältige Verarbeitungsmöglichkeiten - beispielsweise zu Speiseölen und nährstoffreichen Mehlen - und ein abwechslungsreiches Nischenpotenzial.
Gesundheitswert kaltgepresster bayerischer Öle
Das Herstellungsverfahren von Speiseölen ist ein ausschlaggebender Faktor für das Potenzial der Produkte. Gerade die regional, in kleinen Ölmühlen produzierten bayerischen pflanzlichen Speiseöle werden vorwiegend kalt gepresst und erhalten so einen herausragenden Stellenwert. Bei der schonenden Kaltpressung bleiben neben den charakteristischen Geruchs- und Geschmacksstoffen auch die vielfältigen gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffe wie Vitamine, erhalten.
Nachhaltigkeit und Wertschöpfung
Bei der Herstellung der bayerischen pflanzlichen Speiseöle ist die vollständige Verwendung, der bei der Ölpressung anfallenden Nebenprodukte, ein wichtiger Bestandteil. Gerade in der Lebensmittelbranche entwickeln sich kreative Ideen und einmalige Geschmacksvariationen. Diese bergen vielfältiges Potenzial, erzeugen Wertschöpfungsketten durch ganz Bayern und verschaffen den „Alt-Bekannten“ wie beispielsweise der Walnuss, neue Wertschätzung.
Der Rezeptteil des Kompendiums greift einige dieser Ideen auf und gibt einen Einblick wie jeder einzelne Verbraucher mit den bayerischen pflanzlichen Speiseölen seinen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung, zur Biodiversität und zur regionalen Wertschöpfung leisten kann.
Kräuteröle selber machen

Selbstgemachte Kräuteröle ©KErn

Paste aus Walnüssen

Walnusspesto ©KErn

Blumenkohlsuppe mit Hanföl und Hanfnüsschen

Blumenkohlsuppe mit Hanföl und Hanfnüsschen ©KErn

PDF-Download des Kompendiums
Zur Bestellung des Kompendiums

Alle KErn-Materialien

  • Image-Bild KErn-Materialien